Bannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur Startseite
Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

Klasse 1a

Barfuß in die Welt hinein

Unser erster Draußentag im Juli war eine große Überraschung für uns: Zuerst lernten wir eine gelbe Kiste namens Briefkasten näher kennen, dann sollten wir im Wald doch tatsächlich unsere Schuhe ausziehen und barfuß durch den Matsch, über steinige Wege und vorbei an vielen Nacktschnecken zum Waldspielplatz laufen. Das war ziemlich eigenartig, aber irgendwie auch aufregend und unsere schmutzigen Füße waren richtig warm, als sie zum Frühstück wieder in Socken und Schuhen steckten. Anschließend ging es für uns zum Gottorfer Riesenglobus, in den wir sogar hinein klettern konnten! Im Inneren erklärte uns die nette Dame vom Museum, um welche Sternzeichen es sich bei den Zeichnungen handelt, die sich um uns herum bewegten und von außen konnten wir den Äquator, den Nordpol, den Südpol und sogar Schleswig auf dem Globus entdecken. Auf unserer Museumscard haben wir nun schon den zweiten Stempel bekommen, sicherlich haben wir bald schon den dritten! 

 Barfuß 

Draußentag in der Bücherei

Am 26. Juni 2024 führte uns unser Weg bei blauem Himmel und großer Hitze an der Schlei entlang zur Schleswiger Stadtbücherei. Dort erwartete uns Frau Weissgerber, die uns erklärte, wie genau eine Bücherei eigentlich funktioniert, wie viele und welche Medien es dort gibt und wie man sich diese ausleihen kann. Im Kinderbereich lernten wir, wie wir die Geschichtenbücher von den Sachbüchern unterscheiden und wo wir sogar arabische Kinderbücher und Bücher in Silbenschrift, die wir besonders gut lesen können, finden. Im Anschluss durften wir selbst stöbern und entdecken und schließlich ein Buch mit unserer eigenen Büchereikarte ausleihen. Vier Kinder konnten das bereits, weil sie schon eine Büchereikarte hatten, alle anderen lernten schnell, wie man den Barcode unter das Lesegerät hält und ein Buch einscannt. Wir müssen nun richtig gut auf unsere Karten aufpassen, damit wir immer wieder neue Bücher ausleihen können. Zum Abschluss gab es für Fiete und uns noch ein Bilderbuchkino: In der Geschichte vom Waldbuchclub geht es um Waldtiere, die wie wir eine Bücherei entdecken und viele Bücher lesen, das aber heimlich tun und erst viel später herausfinden, wie das mit dem Ausleihen richtig funktioniert. Wir freuen uns auf viele weitere Besuche in unserer Bücherei! Vielen Dank, Frau Weissgerber! 

 Bücherei 1a 

Unser Ausflug zum Bauernhof 

Der Draußentag am 12. Juni 2024 führte uns zum Schnepfennest in Dannewerk. Dort begrüßte Birgit uns auf Plattdeutsch mit den Worten "Moin! Ik bün Birgit und dat ist Bruno!" Hofhund Bruno ließ sich von uns streicheln und begleitete uns den ganzen Vormittag lang, ob wir nun Grassilage im Kuhstall schaufelten, Futterpellets verteilten (und selbst probierten!), Gras für die Kühe pflückten, die Hähnchen und Hühner fütterten oder die Kälbchen streichelten. Er kam sogar mit in den Melkstand, in dem wir herausfanden, dass vier Kinder so lang wie eine Kuh sind, was eine Euterbrause ist und wie die Milch vom Euter der Kuh in den Milchtank gelangt. Nach der Frühstückspause gab es eine Überraschung, denn Birgit füllte Schlagsahne in ein Glas, Frau von Koenig gab etwas Quark hinzu und Frau Gregersen schraubte den Deckel ganz fest, so dass wir das Glas schütteln konnten. Und tatsächlich passierte etwas, nachdem wir ein paar Runden durch den Garten drehten und fleißig unser Glas schüttelten: Es war plötzlich ein Klumpen Butter darin! Das roch vielleicht lecker! Die Buttermilch blieb bei Birgit, die daraus Pfannkuchen machen wollte, die Butter durften wir aber mit nach Hause nehmen! Es war richtig toll, einige Hof- und Nutztiere, die wir im Sachunterricht kennengelernt hatten, nun wirklich auf dem Bauernhof zu treffen! Der Bus, der vom team Baucenter in Kropp bezahlt wurde, brachte uns pünktlich zur Schule zurück. Vielen Dank! 
 

Bauernhof 1a 


Unser erstes Schulfest

Der 7. Juni 2024 war ein besonderer Tag für uns, denn wir feierten unser erstes Schulfest. An grün markierten Stationen konnten wir mit Geschick, Ausdauer und Kreativität, z. B. beim Eierlauf, Springreiten, Dosenwerfen, Monster malen oder im Zirkus, goldene Bugitaler verdienen und diese dann an rot markierten Stationen, z. B. am Glücksrad oder Limostand, im Bilderbuchkino, in der Disco oder beim Schminken wieder ausgeben. Bis auf einen kurzen Regenschauer blieb es trocken und zum Abschied sangen wir alle gemeinsam auf dem Schulhof unseren Schulsong. Frau von Koenig sammelte alle übrig gebliebenen Bugitaler wieder ein, damit wir auch im kommenden Schuljahr wieder ein so tolles Schulfest feiern können! 

Schulfest 1a 

 

Monster im Wald 

Am 4. Juni 2024 bekamen wir Besuch von Masae Nomura vom Landestheater Schleswig-Holstein. Im Gepäck hatte sie jede Menge regenbogenbunter Eierkartons, die wir mit Heißklebepistolen und Zierrat wie Augen, Chenilledraht, Perlen, Sternen, Pompons und Moosgummi gestalteten. Einige Monsterchen bekamen sogar Zähne, Locken, Schwänze oder gleich zwei Augenpaare. Mit Hilfe einer Handschlaufe wurden unsere Figuren lebendig und wir dachten uns Namen und Eigenschaften für sie aus. In einer kleinen Gruppe von drei Kindern sollten wir uns nun eine Geschichte überlegen, die in einem Wald spielt. Als der Vorhang, welcher eigentlich aus unseren eigenen Händen bestand, sich öffnete, gab es tatsächlich einiges zu bestaunen. Wir werden sicher bald wieder Theaterluft schnuppern, das machte uns viel Spaß! 

 Monster im Wald 1a 

 

Mathe-Tag

Heute fand für uns ein besonderes Event in der Schule statt. Wir hatten einen Mathe-Tag. Dazu wurden in unseren Klassenräumen verschiedene Stationen aufgebaut und wir durften uns frei bewegen und in Teams verschiedene Aufgaben lösen. Einige Aufgaben fielen uns leicht und bei anderen Stationen mussten wir ganz schön knobeln. Ein großes Dankeschön geht an die Kinder aus der Klasse 3b, die uns jede Station erklärt und unsere Fragen beantwortet haben.Mathe Tag 1. Klassen 

Richtig schmuddeliges Dreckwasser

Im Mai arbeiteten wir während unseres Draußentages am Thema Wasser. Wir erschufen mit Wasser Sandgebilde, mischten Wasser und Sand mit jeweils verschiedenen Anteilen, beobachteten beim Steinweitwurf die kreisförmigen Wellen, die der Stein verursachte, und wir reinigten richtig schmuddeliges Dreckwasser mit einem selbst gebauten Wasserfilter. Trinken konnten wir es zwar noch nicht, aber wir hätten uns auf jeden Fall damit die Zähne putzen können! Auch zum Thema Sinne haben wir gearbeitet, denn einer der Sinne ging uns verloren, als wir in Zweierteams jeweils einem Kind eine Augenbinde aufsetzten, mit der man wirklich gar nichts mehr sehen konnte. Mit einer großen Portion Vertrauen und vorsichtigen Schritten funktionierte es aber ganz gut. Auf dem Weg zurück zur Schule retteten wir noch einige Entenküken und ihre Mutter, die sich über hingeworfenes Brot hermachen wollten. Brot kann für Enten nämlich richtig gefährlich werden, also warfen wir es in den nächsten Mülleimer. 

 Dreckwasser 

Draußentage im Frühling

Im März wurde es langsam wärmer und trockener und wir konnten nicht nur immer mehr Frühblüher entdecken, sondern auch Enten, Kormorane, Schnecken, Frösche oder Käfer. Mit Ferngläsern beobachteten wie die Möwen auf der Möweninsel, mit Becherlupen entdeckten wir, dass sogar die Blätter des Brombeerbusches Dornen haben und mit einem Stethoskop hörten wir das Wasser in den Bäumen rauschen. Am Hafen besuchten wir Hausboote, auf den Königswiesen spielten wir ein Lesespiel und im Wald bastelten wir mit Wolle bunte Osterhasen aus Astgabeln, die wir erst noch finden mussten. 

 DraußentageDraußentage 

Gazellen im Dschungel

In unserer Projektwoche "Trommelzauber" war ganz schön viel los! Wir lernten nicht nur das Trommeln, sondern auch eine ganze Menge über Afrika - das Land, in dem Tamborena liegt. Wir entdeckten den Kontinent auf einem Globus und erfuhren, dass es dort ganz verschiedene Landschaften gibt, in denen viele Tiere leben: Gorillas im Dschungel, Giraffen in der Savanne oder Sandhaie in der Wüste. Da wir in der Projektwoche Gazellen waren, beschäftigten wir uns ganz besonders mit diesem Tier, das in der Savanne lebt und wirklich beeindruckende lange Hörner hat. Die haben wir nun auch auf unserem selbst gebastelten Kopfschmuck. Für das große Bühnenbild in der Turnhalle bastelten wir noch ganze lange Lianen und große, grüne Blätter, die später Teil des Dschungels wurden. So konnte die Reise nach Tamborena losgehen! 

Trommelzauber 1a 

Neues aus dem Textilunterricht


Mittlerweile haben wir schon viele textile Techniken, wie das Knoten und Schleifen binden, das Filzen, das Weben und das Nähen, kennengelernt. Vor allem das Filzen hat uns riesigen Spaß gemacht. Bei unserem letzten Projekt haben wir gelernt, wie man richtig näht. Da Ostern bald vor der Tür steht, haben wir aus alter Jeanskleidung Osterhasen genäht und damit auch die Upcycling-Methode kennengelernt. Wir sind unglaublich stolz darauf, dass wir schon so viele textile Techniken gelernt haben und sind gespannt, welche wir als nächstes ausprobieren.

Textil 1aTextil 1a 

 

Neues aus dem Religionsunterricht

Zu Beginn der Stunde leitete unsere heutige Religionsmoderatorin wieder den Morgenkreis an. Im Morgenkreis führten wir unsere Stille-Minute durch. Jedes Mal werden wir besser und es fällt uns immer leichter. Danach durften wir unsere Gefühle mit Hilfe eines Muggelsteins oder Steins ausdrücken. Währenddessen sagen wir unser Lieblingslied 'Gottes Liebe ist so wunderbar'. Das können wir schon richtig gut singen. Anschließend sprachen wir darüber, wie wir uns heute fühlen. Auch in unserem Religionsunterricht lernen wir richtig viel. In den letzten Wochen hörten wir schon viele Geschichten aus der Bibel mit einem Bodenbild oder einem Kamishibai. Zu Beginn lernten wir die Geschichte der Arche Noah kennen und gestalteten dazu unsere eigene Arche. Danach hörten wir die Schöpfungsgeschichte. Als nächstes erfuhren wir, wie die Menschen zur Zeit von Jesus in Israel gelebt, gearbeitet und gegessen haben. Momentan hören wir viele Geschichten über Jesus. Wir wissen schon, wer Jesus war, warum er in einem Stall geboren wurde, wie und warum er den Menschen geholfen hat. In der letzten Stunde hörten wir die Geschichte wie Jesus dem unbeliebten Zöllner Zachäus zu einem Neuanfang verhalf. Das Hören von Geschichten macht uns sehr viel Spaß und wir sind schon sehr gespannt, wie es mit den Geschichten über Jesus weiter geht.

Religion 1. Klassen

Unsere 100-Tage-Feier

Lange hatten wir mit unserer Schultagezählmaschine Tage gezählt und am 28. Januar 2024 war es endlich so weit: Wir sind nun schon 100 Tage Schulkinder in der Bugenhagenschule und das war ein Grund zum Feiern! Am Schloss Gottorf probierten wir aus, wie weit man wohl mit 100 Schritten kommt. Das war ganz schön weit! Dann waren wir in einem richtig tollen Pausenraum des Schlosses. Dort haben wir gefrühstückt und ausprobiert, ob wir 100 Sekunden mucksmäuschenstill sein können. Das hat richtig gut geklappt! Anschließend durften wir etwas aus 100 Eisbechern oder 100 Legoteilen bauen, uns durch ein Hunderterfeld würfeln, Armbänder basteln und essbare Ketten machen. Dafür mussten wir aber erst 100 Getreideringe abzählen, was gar nicht so einfach war, weil wir uns immer wieder verzählten. So ganz fertig sind wir mit den Ketten auch nicht geworden, aber das war nicht schlimm, denn wir hatten sie eh aufgegessen bevor wir pünktlich zum Unterrichtsschluss wieder auf dem Schulhof waren. 

 100 Tage 1a 

Draußentag auf unbekannten Wegen

Am 14. Februar 2024 waren wir mutig und erforschten einen Weg, den nicht mal Herr Boguth kannte. Wir wussten also nicht, was uns dort erwartete oder ob der Weg nicht sogar in einer Sackgasse enden würde. Wir entdeckten einen wirklich tollen Weg, auf dem wir im "Freilauf" geheime Zeichen, Fischreiher, Enten und sogar Wildschweinspuren fanden. Wir lernten etwas über Stromleitungen, Krokusse und Stacheldraht, machten eine kurze Pause unter (!) der Autobahn A7 und begegneten einer Pferdeherde. Die Pferde waren ganz schön neugierig und eines ließ sich sogar von uns streicheln. Auf dem Spielplatz konnten wir frühstücken und spielen und bevor wir über die "eiserne Treppe" zurück zur Bugenhagenschule liefen, erinnerten wir uns mit dem Lied "Laurentia" und zahlreichen Kniebeugen an die Wochentage. Im Sommer werden wir diese Runde bestimmt noch einmal laufen und wieder Neues entdecken! 

 Draußentag 1a 

Unser erstes Faschingsfest

Der Rosenmontag startete für uns in der Turnhalle, wo wir tanzen, durch einen Parcours balancieren und klettern, Dosen abwerfen und Fotos an einer Fotostation machen konnten. Beim Dosenwerfen gab es sogar Hausaufgabengutscheine zu gewinnen! Anschließend haben wir in unserem Klassenraum Waffeln gebacken, Geburtstag gefeiert, gemalt, gespielt, getanzt und einen Fangbecher gebastelt. Und eine überraschende Popcornlieferung gab es auch noch! Wir haben beschlossen: Wir wollen im kommenden Jahr unbedingt wieder Fasching feiern! 

 Fasching 1a 

 

Unsere ersten Zeugnisse

Mit unserer Schultagezählmaschine hatten wir bereits 78 Schultage gezählt und nun war tatsächlich schon das erste Halbjahr in der Klasse 1a der Bugenhagenschule vorbei. Richtige Zeugnisse wie die Großen sie bekommen, gab Frau von Koenig uns noch nicht, dafür waren unsere Zeugnisse aber viel bunter! Wir sind richtig stolz auf uns! 

 Zeugnisse 1a 

 

Der Rollbrettführerschein

An einem Mittwoch im Januar waren wir eine Stunde weniger draußen unterwegs, weil Frau Gregersen uns in der Sporthalle erwartete. Dort durften wir, nachdem wir im Sportunterricht schon fleißig geübt hatten, endlich die Prüfung zum Rollbrettführerschein machen. An sechs verschiedenen Stationen durften wir zeigen, dass wir mit dem Rollbrett lenken und bremsen und unser Gleichgewicht auf dem Rollbrett auch knieend und auf dem Bauch liegend halten können. Frau Gregersen und einige Mädchen aus der 4a halfen uns und sogar Fiete durfte mitfahren. Wir haben alle die Prüfung bestanden und mit viel Applaus unsere Rollbrettführerscheine erhalten! 

 Rollbrettführerschein 1a 

 

Der erste Schnee

Wir hatten riesiges Glück, dass der erste Schnee in diesem Jahr in der Nacht vor unserem Draußentag fiel. So stapften wir am Morgen, warm angezogen und mit Po-Rutschern ausgestattet, mit Herrn Boguth, Frau Müller, Frau von Koenig und Anke durch den tiefen Schnee zum Margarethenwall. Wir haben Spuren von Hasen und Vögeln im Schnee entdeckt, Schneeengel gemacht (Auch Fiete hat einen gemacht!), Schnee probiert und sind ganz schön schnell die Berge im Wald hinuntergesaust. Außerdem gab es ein Spezial-Sportprogramm mit Frau Müller für die Kinder, denen an diesem Vormittag zu kalt war. Das hat wunderbar geklappt und wir kennen jetzt viele Tricks, um uns wieder aufzuwärmen. Beim nächsten Draußentag war der Schnee ganz anders, weil es viel wärmer war, und so konnten wir mit Schaufeln, Eimern und Schubkarren, die wir noch im Fachwerkhaus abholen mussten, Schneekugeln, einen Schneemann und ein richtiges Iglu aus selbst gemachten Bausteinen bauen. Leider reichte die Zeit nicht, auch noch ein Dach zu bauen, aber so passten wir jedenfalls fast alle hinein! Wir haben auch Zielwerfen mit Schneebällen geübt und die Regeln besprochen, die wichtig sind, wenn man eine Schneeballschlacht machen möchte. Auf dem Schulhof ist das ja verboten, aber auf der Wiese durften wir das, das war cool! 

 Schnee 1a 
 

Gewaltprävention für Klasse 1

Im Dezember erhielten wir ganz feierlich unsere Urkunden über die Teilnahme am KSH-Training, das einmal wöchentlich im FIF stattfand. Wir lernten dort von Jan Wiborg viel über Freundlichkeit, Höflichkeit und Respekt, wie wir um etwas bitten, ein Nein akzeptieren, wie wir uns groß machen und wie wir laut und bestimmt sagen, wenn wir etwas nicht möchten. Wir haben gelernt, anderen eine Chance zu geben, Gefühle zu erkennen und auch bei uns zu bleiben und zu spüren, wie es uns gerade geht. Verschiedene Übungen und Spiele gehörten zu jedem KSH-Training und zur Begrüßung und Verabschiedung verbeugten wir uns immer respektvoll voreinander und machten den  "CHO NGYEN"-Gruß. Wir haben wirklich viel gelernt und wollen das nicht wieder vergessen! 

 Gewaltprävention 

Neues aus dem Deutschunterricht

Mittlerweile haben wir schon sieben Buchstaben gelernt und sie an verschiedenen Stationen zum Beispiel geknetet, geprickelt oder mit Muggelsteinen gelegt. Wir arbeiten in unserem Ananasheft, am Smartboard, in unserem roten Schreibheft oder am Tablet. Auch draußen legen wir Buchstaben aus Kastanien oder schreiben erste Silben in den Waldboden. Wenn wir mit dem Bleistift schreiben, achten wir darauf, dass dieser immer angespitzt ist, und da manche Finger etwas vergesslich sind, schreiben einige von uns mit einem "Helferlein". Beim Lesen helfen uns die Geheimzeichen und unsere Lesemaus, die uns daran erinnert, dass der Motor beim Lesen nicht ausgehen darf. Wir sind schon neugierig auf die nächsten Buchstaben! 

 Deutsch 1a 
 

Wir haben schon wieder gewonnen!

Wir verteidigten unseren Titel "Westenvorbild" und durften den Pokal und eine Packung Milchmäuse erneut stolz in unseren Klassenraum tragen. Wir hoffen, dass das so bleibt! Daran könnten wir uns wirklich gewöhnen! Auch die 3a erhielt den Pokal erneut, weil dort die meisten Kinder morgens mit ihrer Warnweste zur Schule kamen. Herzlichen Glückwunsch! 

 Westenpokal 2 

 

Unser erstes Adventsbasteln

Bereits am 20. November 2023 wurde es weihnachtlich in unserer Bugenhagenschule. Alle Kinder durften den ganzen Schulvormittag lang falten, schneiden, verzieren, prickeln, malen und kleben oder auch mit Werkzeugen wie Hammer, Nadel und Heißklebepistole arbeiten. Auch in der 1a hatten wir eine ganze Menge zu tun und durften schließlich Teelichtsterne, Butterbrotpapiersterne, Schneegirlanden aus Watte, Schneeflocken aus Bügelperlen und ein Kekshäuschen mit nach Hause nehmen. Unsere grünen "Hände" blieben aber im Klassenraum und bilden nun zusammen einen richtig schönen Weihnachtsbaum, der unsere Tafel schmückt. Wir freuen uns jetzt schon auf das nächste Adventsbasteln! 

 Advent 1a 

 

Wir haben gewonnen!

Am 10. November 2023 wurde zum ersten Mal der "Westenpokal" an der Bugenhagenschule verliehen. Die Klasse, die ihre Warnwesten am regelmäßigsten getragen hatte, durfte den Pokal von Herrn Witt entgegen nehmen und kann nun ihren Klassenraum damit schmücken.  Somit steht nun ein Pokal in unserer Klasse und wir hoffen, dass ihn uns niemand mehr abluchst! Bei den Großen hat die Klasse 3a gewonnen. Wir haben uns alle richtig gefreut und sind sehr stolz auf uns! 

 Westenpokal 1a 

 

Teambuilding mit Teddybären
 

Kurz vor den Herbstferien verbrachten wir einige Stunden im Stadtmuseum. Dort begrüßte uns Sandy, die uns zuerst in die Kulturwerkstatt führte. Dort durften wir uns und unsere Kuscheltiere vorstellen, die wir an diesem Tag mit zur Schule bringen durften. Sogar Herr Boguth und Frau von Koenig hatten ihre alten Teddys dabei! Sandys Teddy war sogar ungefähr 100 Jahre alt! Wir haben anschließend im Teddybärmuseum noch viel mehr Teddys gesehen und im Team viele Antworten auf die Fragen gefunden, die die Erwachsenen uns vorgelesen haben. Auf einem Bild haben wir sogar unsere Bugenhagenschule entdeckt. Nur ein Rätsel konnten wir nicht lösen: Wer ist denn, bitte schön, Käpt'n Blaubär? Zurück in der Kulturwerkstatt haben wir später in Teams Bilder gemalt, die alle gleich, aber doch völlig verschieden sind. Dann wurde es sportlich, denn wir mussten immer wieder einem großen, aber sehr freundlichem Grizzlybären ausweichen oder ihn von Kind zu Kind weitergeben. Draußen auf der Wiese konnten wir in einem Spiel noch zeigen, dass wir es zusammen schaffen können, Sandy ihren Teddy abzuluchsen, bevor wir uns zurück auf den Weg zur Schule machten. Museum ist ziemlich cool!

   Teddybären 

 
Neues aus dem Matheunterricht

Nach 26 Schultagen haben wir im Mathematikunterricht schon viel gelernt. Anhand von verschiedenen Stationen haben wir schon die Zahlen bis 7 kennen und schreiben gelernt. Heute haben wir Tina und Tim geholfen einen Schokoriegel mit 5 Stücken zu zerlegen. Anschließend haben wir mit fünf Wendeplättchen erste Plusaufgaben gerechnet.

  Mathe 1a Mathe 1a 

 

Erst stehen, dann sehen, dann gehen...

An einem regnerischen Freitag im Oktober bekamen wir Besuch von der Schleswiger Polizei. Eine Polizistin erklärte uns, warum man sie in ihrer Uniform unmöglich gut im Straßenverkehr sehen kann, wenn es dunkel ist, und wir überprüften, ob sich das mit ihrer neongelben Jacke mit den Leuchtstreifen wohl ändert. Im dunklen Klassenzimmer leuchteten dann aber nicht nur ihre Jacke im Licht der Taschenlampe, sondern auch unsere Schulranzen! Das war richtig cool! Mit unseren Warnwesten ging es dann hinaus in den Regen, wo wir übten, nach dem Prinzip "Erst stehen, dann sehen, dann gehen" immer zu zweit sicher über die Straße und über den Zebrastreifen zu gehen. Ohne Zebrastreifen war es ganz schön schwierig, wirklich gerade über die Straße zu laufen. Die meisten Autos hielten auch an, aber eines fuhr einfach über den Zebrastreifen, obwohl wir dort warteten! Das war kein schönes Gefühl und es war gut, dass die Polizistin mit dem Autofahrer schimpfte! Wir wissen jetzt jedenfalls, wie wir morgens im Dunkeln gut sichtbar sind und sicher zu unserer Bugenhagenschule kommen. Vielen Dank! 

 Verkehrserziehung 1a 

 

Herzlich willkommen im SchülerInnenrat

In der ersten Oktoberwoche haben wir durch das Bilderbuch "Bestimmer sein. Wie Elvis die Demokratie erfand" von Katja Reider Erdmännchen Elvis kennengelernt, der eine richtig gute Idee hatte: Um das Gemecker, das Geschrei und den ewigen Wettstreit im Wald zu beenden, sollte doch eine gewählte Gruppe aus verschiedenen Tieren im Land bestimmen. Wir haben mit Frau von Koenig besprochen, was Wahlen, Abstimmen und Demokratie bedeutet uns dass wir an der Bugenhagenschule auch eine solche Gruppe haben, die aus gewählten Mitgliedern aller Klassen besteht: der SchülerInnenrat. Dort wird alles besprochen, was uns Kindern wichtig ist, welche Wünsche, Schwierigkeiten und Ideen wir haben und wie man dafür jeweils eine gute Lösung oder Umsetzung finden kann. Das Wählen war richtig aufregend und kurz vor dem Ende der Stunde konnten wir applaudieren, denn wir haben unsere Vertreterin und unseren Vertreter der Klasse 1a für den SchülerInnenrat gefunden! Herzlichen Glückwunsch! 

 SchülerInnenrat 1a 

Und was ist mit Oma?!

Am 14. September 2023 besuchten uns Kay und Kevin von der Schleswiger Feuerwehr. Sie zeigten uns mit einem Modell eines Hauses, was passiert, wenn Oma in der Küche die Pfanne auf dem Herd vergisst und sich dort ein Feuer ausbreitet, das auch noch sehr stark qualmt. Sind alle Türen im Haus geöffnet, verteilt sich der gefährliche Rauch sofort im ganzen Haus. Wir lernten, wie wir aus einem solchen Haus herauskommen und was wir tun müssen, wenn wir es nicht schaffen. Kevin zog sich seine Atemschutzausrüstung an und zeigte uns, wie das alles funktioniert und dass niemand einen Schreck bekommen muss, wenn ein Feuerwehrmann so aussieht. Nachdem wir auch die Stiefel und verschiedenen Handschuhe (ein Paar zum Retten und ein Paar zum Löschen) genau untersuchen durften, übten wir mehrfach, wie wir vom Klassenraum sicher zum Aufstellplatz auf dem Schulhof kommen. Frau von Koenig sagte, dass das mit jedem Mal besser geklappt hat! Wir stellten uns sogar vor, dass unser Treppenhaus voller Rauch war (Deswegen waren nämlich auch die Brandschutztüren plötzlich geschlossen!) und gingen durch das andere Treppenhaus raus, das machen wir sonst nie! Auch Frau von Koenig dachte an alles, sie musste nämlich das Fenster schließen, die Anwesenheitsliste mitnehmen und sich Fiete unter den Arm klemmen. Ohne Fiete gehen wir nämlich nirgendwo hin! 

 

Feuerwehr 1a

 

Bakterienpipi? Igitt!

Am 12. September 2023 haben Crocky und Frau Hermes uns besucht. Frau Hermes hat uns erklärt, dass Bakterien zwar keine Arme, Beine oder Zähne haben, es aber trotzdem schaffen, sich an unsere schmutzigen Zähne zu kleben, die ganzen Essensreste und den Zucker verdauen und dann tatsächlich auf unsere Zähne pieschen! Igitt! Und dieses Bakterienpipi macht unsere Zähne richtig kaputt. An sauberen Zähnen können sich diese schwammartigen Bakterien aber nicht festhalten und deshalb hat Crocky uns gezeigt, wie wir unsere Zahnbürste richtig benutzen. Das hat gut geklappt und wir durften die Zahnbürsten auch mit nach Hause nehmen. 

 

Zahnpflege 1a

 

Unsere erste Schulwoche

Nun sind wir schon richtig große Schulkinder und gehen zusammen mit unserem Klassenfuchs Fiete in die 1a. In unserer ersten Schulwoche erkundeten wir das Schulgebäude und den Pausenhof, besuchten Frau Rades im Sekretariat, übten das Aufstellen und lernten unsere coole Schultagezählmaschine kennen. Während unseres ersten Draußentages liefen wir schon acht Kilometer und frühstückten und spielten im Wald. Es war ganz schön heiß und wir tranken eine ganze Menge Wasser. Schwäne, Schnecken, Regenwürmer, Enten, Spinnen und Kormorane entdeckten wir auch und ein paar Frösche hüpften sogar in unsere Becherlupen, so dass wir sie richtig gut beobachten konnten. 

 

1a Erste Woche

Nachrichten

Veranstaltungen

Nächste Veranstaltungen:

15. 07. 2024 bis 16. 07. 2024